Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Gestricksel – other knitting’ Category

In Ravelry kam im deutschen Stricktreff die Diskussion auf, dass in den Strickzeitschriften immer nur die 08/15 Größen wären, wenn, dann maximal Seiten für fülligere Frauen, aber nie Sachen für kleine, große oder besonders schlanke Frauen.
Das ist sicher richtig, wir Deutschen werden nun mal im Schnitt  größer und dicker, die Proportionen verändern sich hin zu mehr Busen und Hüfte/Hintern.

Was kann man nun tun, wenn man mit seinen Werten stärker abseits des Durchschnitts liegt und etwas richtig gut Passende haben will?

Entweder teure Spezialversande in Anspruch nehmen oder manchmal gibt es in größeren Städten auch Läden für diese Fälle oder sich die Sachen selbst machen. Letzteres gibt die Möglichkeit zu mehr Kreativität, schöneren Sachen und ist meist günstiger.

Das ist auch gar nicht schwer, wenn man sich mal von der Abhängigkeit von vorgegebenen Schnitten löst. Man erstellt sich aus Sachen, die einem gut passen, einen Grundschnitt und hütet ihn wie einen Schatz. Ist machbar, denn nicht jeder kann sich aus seinen Maßen einen Grundschnitt selbst erstellen.

Bücher und Hefte sind dann Inspiration. In jedem guten Heft oder Buch ist auch der Schnitt angegeben, sodass man z.B. bei einem Wickelteil die Linien sieht. Grundschnitt duplizieren, Linien einzeichnen, Maschenprobe machen, etwas rechnen und schon hat man ein wunderbar genau für seinen Körper passend gestricktes Teil.

Ist natürlich etwas zeitaufwendiger, aber man hat nie mehr das Ribbelmonster zu Besuch, weil man nach einem oder mit Glück auch schon nach einem halben gestrickten Teil merkt, dass es nicht passt, obwohl man seine Größe gestrickt hat. Außerdem kann man ganz leicht die Sachen anpassen.

Davon gefällt mir das Vorderteil, das Rückenteil aber davon? Kein Problem, das kombiniert man einfach.

Für mich ist der Teil des Schnitt auf den Körper Anpassens und Umgestaltens ein extrem befriedigender und glücklich machender Abschnitt beim Nähen und Stricken.

Ich weiß aber, dass das nicht alle so sehen und es viele gibt, die lieber alles 1:1 nacharbeiten. Meine Mutter ist z.B. so jemand und das brachte mich schon als Kind dazu, es anders zu machen.
Da es klappte, bin ich bis heute glücklich dabei geblieben. Mami weiß das zu schätzen, wenn sie z.B. Abendkleider bekommt, die haargenau sitzen, einen schönen Ausschnitt haben und sie trotzdem bequem mit Papi auf dem Ball tanzen kann oder ich ihr eine Jacke stricke, die ihr in einem Heft gefallen hat, dort aber zu lang und zu wenig tailliert für sie war.

Da fällt mir gerade noch etwas ein: Bei Burda gibt es die Möglichkeit, sich einen Maßschnitt erstellen zu lassen. Wer also nicht selbst einen Schnitt aus etwas gut Passenden herausnehmen will oder kann, der könnte vielleicht damit arbeiten. Man misst sich nach den Vorgaben aus, wählt z.B. für einen Pulli eine Bluse aus und gibt seine Maße ein. Nach kurzer Zeit bekommt man dann diesen Schnitt genau auf seine Maße angepasst. Vorderteil, Rückenteil und Arm kann man dann als Grundschnitt für seine Stricksachen nehmen.

Ich kann euch gerne zeigen, wie man z.B. Blazerteile mit Abnähern in eine taillierte Strickjacke umrechnen kann.

In English later.

Was kann man nun tun, wenn man mit seinen Werten stärker abseits des Durchschnitts liegt und etwas richtig gut Passende kaufen will? Entweder teure Spezialversande in Anspruch nehmen oder manchmal gibt es in größeren Städten auch Läden für diese Fälle oder sich die Sachen selbst machen.

Das ist nicht schwer, wenn man sich mal von der Abhängigkeit von vorgegebenen Schnitten löst. Man erstellt sich aus Sachen, die einem gut passen einen Grundschnitt und hütet ihn wie einen Schatz. Ist machbar, denn nicht jeder kann sich aus einen Maßen einen Grundschnitt selbst erstellen.
Bücher und Hefte sind dann Inspiration. In jedem guten Heft oder Buch ist auch der Schnitt angegeben, sodass man z.B. bei einem Wickelteil die Linien sieht. Grundschnitt duplizieren, Linien einzeichnen, Maschenprobe machen, etwas rechnen und schon hat man ein wunderbar genau für seinen Körper passend gestricktes Teil.

Ist natürlich etwas zeitaufwendiger, aber man hat nie mehr das Ribbelmonster zu Besuch, weil man nach einem oder mit Glück auch schon nach einem halben gestrickten Teil merkt, dass es nicht passt, obwohl man seine Größe gestrickt hat. Außerdem kann man ganz leicht die Sachen anpassen.
Davon gefällt mir das Vorderteil, das Rückenteil aber davon? Kein Problem, das kombiniert man einfach.

Für mich ist der Teil des Schnitt auf den Körper Anpassens und Umgestaltens ein extrem befriedigender und glücklich machender Abschnitt beim Nähen und Stricken.

Ich weiß aber, dass das nicht alle so sehen und es viele gibt, die lieber alles 1:1 nacharbeiten. Meine Mutter ist z.B. so jemand und das brachte mich schon als Kind dazu, es anders zu machen. Da es klappte, bin ich bis heute glücklich dabei geblieben. Mami weiß das zu schätzen, wenn sie z.B. Abendkleider bekommt, die haargenau sitzen, einen schönen Ausschnitt haben und sie trotzdem bequem mit Papi auf dem Ball tanzen kann oder ich ihr eine Jacke stricke, die ihr in einem Heft gefallen hat, dort aber zu lang und zu wenig tailliert für sie war.

Da fällt mir gerade noch etwas ein: Bei Burda gibt es die Möglichkeit, sich einen Maßschnitt erstellen zu lassen. Wer also nicht selbst einen Schnitt aus etwas gut Passenden herausnehmen

Advertisements

Read Full Post »

Ich weiß ja nicht, ob ihr eure selbstgemachten Socken stopft, wenn mal ein Malheur passiert.  Durch Zufall bin ich über diese Seite gestolpert und das hat mich so an meine Oma und Patin erinnert. Sie haben mir das damals noch beigebracht und ich bin froh darüber, denn solche alten, ich würde sagen langsam in Vergessenheit geratenden Techniken sollte man am Leben erhalten.

I do not know whether you still darn your self knitted socks. By accident I found this Website. Although it is German, I think you can see by the pictures how it works even in patterns. My grandma and godma showed me this years ago and I’m happy about it. I have the feeling such old things might get lost and I think this is sad.

Read Full Post »

Herzlichen Dank für all die netten Rückmeldungen und Genesungswünsche bei den Adventskalenderbeiträgen.
Thank you very much for the nice Feedback and get well soon wishes I got from you according to the Advent’s Calendar pages.

Ich habe einmal in meinen Weihnachtsordner auf dem Läppi geschaut und schreibe hier die Links zu weihnachtlichem Strick. Es geht hier nicht um Anziehsachen, die man zu Weihnachten verschenken könnte, sondern um typische weihnachtliche Dekorationen. Leider sind die meisten auf Englisch. Mir macht es inzwischen nichts mehr aus nach englischer Anleitung zu stricken und ich habe mich schon lange damit abgefunden, dass die lustigen, ausgefallenen und besonderen Anleitungen eben Englisch sind, auch wenn ich sie mir natürlich auf Deutsch wünschen würde.
I looked up an ordner of my laptop and so I write the links in here. It is nothing to wear, but typical christmas decoration. Most of theam are in English, as unfortunately the stylish, a little crazy and special patterns are normally in English – I think you can understand that I would like to have German, too. 😉

Beginnen wir mit drei Sammlungen – Let’s start with three collections:

Weiter gehts mit Sternen – Let’s go on with stars:

Christbaumkugeln – Christmasballs

Engel – Angels

Christbäume – Christmastrees

Minisocken – Mini Socks
sehr schöne sind in der Berroco-Sammlung, da braucht man nichts Anderes. Hier nur Minisocken, die wirklich anders sind.

Spüllappen, Tischsets – Cloths in all arts

Ornamente für Karten – Ornaments for cards
kann jederzeit auch für etwas Anderes genommen werden.

Krippen – cribs

Für Bärenfreude wie mich – for teddy fans:

Christbaumdecke

Zum Schluss:

Noch nicht genug?
Dann einfach auf die Weihnachtslinkseite von Knittingpatterncentral gehen. Viel Spaß dabei und nicht die Zeit vergessen 😉 Weihnachten kommt bald!
That was not enough for you? Then go to the christmas site of Knittingpatternvcentral. Have fun and do not get lost in time. 😉 Christmas will come soon!

Read Full Post »

Design: Optical Illusion Cloth Knitting Pattern
Garn: Peaches & Creme Dalmation

Wenn man eine schöne Küche hat, dann passen die gekauften Spüllappen nicht dazu. 😉 Also muss ein passender her. Ich wollte schon als Kind eine glatte, weiße Küche. So ist das auch heute eine weiße Küche mit Edelstahl, Milchglas und noch etwas weniger Schwarz und dem Hängesystem Rösle offene Küche (leicht zu pflegen, auch die Hängeleisten einfach in den Geschirrspüler). Unsere Küche ist geschlossen und deckenhoch, denn wir kochen täglich darin, da tue ich mir keine offenen Schränke oder Regale an, da reichen schon die drei Schränke mit Milchglasfront und Edelstahleinfassung. *g Das klingt jetzt alles sehr kalt, aber wir haben noch ein altes Küchenbuffet aus wunderschönem Holz in der Küche. Ich liebe es sowieso, entweder alles sehr modern und dann ein antiker Hingucker oder genau anders herum.

Da gab es doch neulichst irgendwo eine Bloggerin, die sich über Spülis lustig machte (bitte nicht den Link posten, hat sie in meinen Augen gar nicht verdient *g). Jedem das Seine, aber ein Topflappen genau passend zur Küche, das hat doch was und da er aus Peaches & Creme ist, putzt er auch hervorragend. 😀

If you have got a wonderful kitchen, so bought dishcloths do not fit. 😉 So I had to knit a fitting one. Even when I was a child I wanted a plain white kitchen and this happened. It is a white kitchen with stainless steel, frosted glass and a little black and the Rösle offene Küche system (easy to clean, you can put even the batten in the dishwasher). This all sound a little cold, but we have an antique kitchen sideboard of wonderful wood in it, too. I love it all modern and one antique eyecatcher or exact the other way round.

Some days ago there was a Bloggerin mocking people knitting dishcloth. Each to his own, but dishcloths exactly fitting to the kitchen, I think this is very nice and as it is made of Peaches & Creme it cleans wonderful. 😀

Read Full Post »

Da wir beide gerne kochen und mein Schatz mich auch gerne mal lecker bekocht, habe ich ihn in seinen Lieblingsfarben (ok, Weiß und Schwarz sind keine Farben) Topflappen gestrickt. Also auch wenn das Muster nicht 100% passt, er mag Adler aber immerhin sind es Vögel 😉
We both like cooking and somtimes he cooks delicious meals for me. Therefore I made two potholders for him. He likes eagle and black and white – ok they are more brids, but an eagle is a bird, too 😉

Muster Mosaic Knitting von Barbara G. Walker
Die Rückseite ist schwarz, die Topflappen sind also zweilagig.

Read Full Post »