Feeds:
Beiträge
Kommentare

Ich finde es immer noch eine Frechheit von der Telekom, bin unsagbar enttäuscht und muss sagen, ich schreibe das nun hier einfach, denn es ist eine belegbare Tatsache und alle sollten einfach zur Vorsicht gewarnt sein:

Am 18 Dezember erhielt ich bei einem Hotlineanruf u.a. noch den Hinweis, dass ich doch noch einen völlig veralteten Tarif hätte (DSL-Flat aber noch nicht beim Telefon).  Ich würde auch viel mehr zahlen. Ob ich nicht Interesse hätte, auf einen anderen Tarif zu wechseln.

Ich gab zurück, dass ich das nicht könnte, da ich nach etwas weniger als einem Jahr unsere Fernbeziehung endlich ein Ende hat und ich noch nicht weiß, was danach kommt, eventuell sogar Ausland.

Wenn man mir den Tarif für ein Jahr anbieten würde, wäre alles ok, aber zwei Jahre geht nicht. Die eigentlich sehr nette Frau meinte, das könne sie nicht, aber ich soll mal eine bestimmte Hotlinenummer anrufen und gab mir auch einen Tipp, wie man sich nicht durch die Computerstimme lotsen muss, sondern gleich mit einem Mitarbeiter verbunden wird.

Hab ich dann gemacht, denn es wäre preislich schon lukrativ gewesen. Also habe ich die Nummer angerufen. Der Mann meinte, es könne leider auch nicht das nur für ein Jahr garantieren, aber wo wäre das Problem, wenn es weniger wäre, müsste man für die Restzeit nur 20% der noch anfallenden Vertragskosten zahlen. Ich rechnete das schnell im Kopf durch, fand klasse, dann wäre ich 0:0 im Vergleich zu heute raus, nur hätte noch eine Telefonflat. Wenn wir ins Ausland gingen, hätten wir eh ein Sonderkündigungsrecht.
Ich suchte aber gleichzeitig in den AGBs online und fand da nichts.

Also teilte ich dem Menschen mit, er solle mir diesen AGB-Teil schriftlich schicken und wenn er wahr wäre, dann würde ich vielleicht den Tarif wechseln.

Ich bekam am 22. Dezember die Unterlagen – ZWEI Briefe. Ich machte den ersten auf, darin waren die AGBs. Zwar stand etwas darin, wie das der Mann gesagt hat, aber das war so schwammig und mit so vielen Möglichkeiten für die Telekom gespickt, dass ich juristisch gesehen das nie eingegangen wäre.
Ich öffnete den zweiten und traute meinen Augen nicht: Da stand allen Ernstes, dass zum 23 !!! Dezember der Vertrag umgeändert würde in die Flat-Flat mit 2 Jahren Laufzeit!

Denken die denn ich bin doof? Sofort zum nächsten T-Punkt gefahren, natürlich alles dokumentiert, schließlich war ich ohne Auto da und dann müssen sie mir die öffentlichen Verkehrsmittel zahlen.
Die Frau dort guckte etwas ungläubig, meinte auch, das wäre unverschämt – so wie ich den Laden nun kennen gelernt habe, hoffe ich, dass mir niemand nachsieht, dass ich mich gefragt habe, ob sie das nur einstudiert hatte oder ernst meint. Dann machte sie mir die fröhliche Mitteilung, dass sie das zwar nun hingeschickt hätte, aber sicherlich am 23 niemand da wäre, der das bearbeitet. Ist doch praktisch, dann hat man trotz sofortiger Reaktion keinerlei Handhabe! Sie gab mir dann zwar alles schriftlich, aber was nützt das schon?

Was sehe ich nun, mein Vertrag wurde anscheinend wirklich umgestellt! Ich hasse die Teledu*m! Glücklicherweise habe ich ihr Schreiben, das Schreiben der T-Punkt-Frau versehen mit einem netten diplomatischen Brief – ist doch gut, wenn man einen juristischen Hintergrund hat – per Einschreiben an diese pinkfarbene Firma geschickt (nein, ich nenne aus rechtlichen Gründen nicht den Namen, den sie der Farbe geben).

Ich freue mich nun schon auf die Auseinandersetzung, denn juristisch gesehen bedeutet dies, ich muss weniger zahlen, könnte aber jederzeit kündigen, also ohne Zweijahresfrist und müsste erst, wenn sie das wieder umgestellt haben den teureren Tarif zahlen. Allerdings darf ich in der Zwischenzeit die Telefonflat nicht nutzen, aber das ist kein Problem, denn ich habe von meinem Schatz der komplett bei Arcor ist, diese Partnerkarte für das Handy und kann dort kostenlos im Festnetz anrufen.

Fazit: Bisher bin ich der Telekom treu geblieben, weil ich das Buchbinder Wanninger Prinzip nicht mochte, Leitung von der Telekom und DSL-Flat von einem Billiganbieter. Denn wenn ein Problem aufgetreten wäre, wäre man hin und her geschoben worden.
Wenn wir eine Arcorleitung auch hier unten hätten, dann wäre ich sowieso zu 100% dorthin gewechselt.

Mein Telekomhandy ist gekündigt, meinen Telefontarif habe ich noch weiter zurückgefahren und ich freue mich schon auf die ggf. juristische Auseinandersetzung.

Also passt auf, auch die Hotline der Telekom scheint inzwischen krumme Sachen zu machen. Da sind die nun keinen Deut besser als bei einem Billiganbieter! Ich hasse es!

Advertisements

Hallo noch mal

Bitte an die Sockenkreativliste.
Wir sind noch in Salzburg bis einschließlich 6. Januar. Dann sind wir zu Hause, denn die Ferien sind zu Ende. Ich habe ein Bild der Socken online gestellt über viele verwinkelte Kanäle. Anleitung, sprich PDF geht leider nicht.
Ich hoffe, ihr findet die Socken so schön, dass ihr darauf warten könnt. Bitte an die Liste weitergeben. Ich hoffe, das geht so überhaupt. Ich weiß nicht, ob ein Link gemacht wird oder man ihn kopieren muss:

Hallo, ich bin noch nicht im Lande, deshalb hat eine Bekannte den Premiumstrang abgeschickt.
Ich mach das hier nicht von meinem Computer aus.
Kann bitte jemand auf der Sockenkreativ-Liste Bescheid geben, alles kommt morgen. Bin bis dahin zurück. Danke!

Udate *g*

Ich liebe Denglisch 😉 – die Spender aber noch viel mehr 🙂
Nur kurz zur Info: Ich habe den neuesten Spendenstand bekommen. Es sind nun 294,11 € und ich habe die 10%-Zusage, sodass wir auf jeden Fall über 300€ kommen.

Bitte überprüft in der Liste (Klick und Klack und es kommen noch C….g und K….g dazu), ob alle Spender erwähnt sind, wenn nicht bitte Mail an mich, Betreff Spenden. Morgen bekomme ich dann den Endstand zur Adventskalenderspende geschickt, also wer erst in den letzten Tagen gespendet hat, vielleicht trifft er erst noch ein. Wer erst Mo/Di gespendet hat, einfach Mail an mich, wir bekommen das schon hin.

Wer den Premierenstrang und was es noch zu gewinnen gibt noch nicht gesehen hat, einfach nach unten scrollen zu dem eins älteren Beitrag.

So, nun dürft ihr aber endgültig den Premierenstrang sehen und was ich aus meinem Wollmeisenschatz abzwacke.

Hier der Premierenstrang:

wollmgewinn5Hier noch mal von der anderen Seite:

wollmgewinn4

So, jetzt seid ihr im Bilde *g*

Weiter geht es mit dem Wollmeisengewinn von mir – ahhh, ich gebe tatsächlich Wollmeise her!
Na gut ich mache es mir ein wenig leichter. Wie ihr wisst, haben Wollmeisenstränge immer 150g. Selbst bei wildesten Mustern habe ich bisher nur 80g verbraucht. Im Prinzip werden aus jedem Strang zwei Sockenpaare oder fast zwei Sockenpaare.

Ich habe nun zwei alte Versuchskaninchen herausgeholt – ich denke sie sind von 2006. Echte Versuchskaninchen, also nicht die, die bei Wollmeise unter dem Namen verkauft werden, sondern richtige Versuche. Das sind Färbeversuche, die es dann doch nicht in den Verkauf schaffen, aber nicht, weil sie hässlich sind, sondern weil andere besser in den Verkauf passen. Oder es sind normale Färbungen, die durch ein Missgeschick (z.B. offenes Pigmentdöschen fällt aus Versehen in das Färbebad, Pigmente entwickeln sich bei neuer Säure plötzlich komplett anders oder Strang hatte sich beim Färben gedreht, sodass die Färbung anders wurde) entstanden sind. Die gibt es nur auf den Märkten und auch da muss man einen Riecher haben. Da ich die normale Farbpalette bis auf die Stränge mit Rosa-/Pink-/Lilatönen besitze (die Farben mochte ich schon als Baby nicht und weinte, wenn sie mir meine Mutter anziehen wollte), bin ich immer auf der Suche nach solchen Sachen.

Hier sind die  zwei ähnliche Stränge in heißen Farben. Ihr bekommt von jedem 50 g, also insgesamt 100 g.  Warum so eine Splitterung?

wollmgewinn61

Einmal habe ich aus jedem schon etwas gestrickt und hatte dabei die Idee, beide zusammen sehen sicherlich klasse aus. Das passt einfach. Ich habe dann noch 30/35 g je Strang übrig und mache mir da noch mal Socken daraus.  Ob ich nun Schaft und Sohle in je einer Farbe mache, oder sozusagen Streifen oder Streifen mit einem Hebemaschenmuster im Übergang – ich weiß es noch nicht.

Aber genau so könnt ihr daraus Socken stricken und habt dann etwas, was niemand anders hat. Ich finde die Farben einfach nur genial und mal wieder typisch: Ich konnte mich nicht entscheiden, welche von den beiden Farben, also landeten beide bei mir. *schluck*

Noch mal zur Erinnerung. Wer gespendet hat und an mindestens einem Adventskalendertürchen mitgemacht hat, ist in beiden Auslosungen dabei. Alle, die im Adventskalender mitgemacht haben, nehmen an der Verlosung der 2x 50g teil.

Ihr konntet bisher zwei klitzekleine Ausschnitte von dem Strang erhaschen. Ihr wisst nun, was er mit dem Sock Club zu tun hat.  So sieht er nun aus:

wollmstrang3

Falls ihr den Strang verpasst habt, einfach auf das Bild klicken, dann seht ihr ihn noch mal.

Sein Name: Tant Grön, Tant Brun och Tant Gredelin

Wer nun ein wenig ratlos dasteht, begibt sich am Besten in seine Kindheit zurück. dort habt ihr vielleicht etwas von Elsa Beskow gelesen oder den Film gesehen, dann macht es sicherlich klick. Die zweite Sockclub-Lieferung griff die Kindheit auf.
Jetzt wisst ihr auch, wo Wollmeise für die Farben inspiriert wurde.
Morgen seht ihr den Strang dann ganz komplett und was ich als anderen Preis dazugebe.

Die Tanten zu finden war vielleicht ein Akt! Das Buch gibt es nicht mehr. In der Bibliothek Ratlosigkeit.  Nicht einmal mehr eine schwedische Bekannte konnte auf die Schnelle helfen. Eine Norwegerin hatte das dann als Hörbuch und meinte nur, wie müssen das wieder etwas mehr verlangen, denn sie findet es schade, wenn die Geschichte so langsam verschwindet – als Buch, denn als Erzählung, die man seinen Kindern weitergibt wird sie wohl nicht verschwinden.


Ich habe den letzten Spendenstand bekommen (vom 25.12.2008 – ich habe nur die neuen Spenden herausgeschnitten, sonst wäre es langsam zu groß):

spenden3

Im Moment sind es

291,11 €

ob wir die 300 € noch schaffen?

Auf jeden Fall allen ganz herzlichen, lieben Dank!

Ich bekomme am 31.12.2008 abends noch den letzten Spendenstand. Wer spät gespendet haben sollte und seine Spende hier nicht sieht, bitte nehmt über meine sockiphanias-Emailadresse Kontakt mit mir auf. Ich will doch nicht, dass jemand, der schon so lieb gespendet hat, dann nicht an der Verlosung teilnehmen kann. Ich kenne allerdings zwei Spender, die so lieb waren, dass sie meinten, sie wären sowieso auf der Fühlingsdult in Sauerlach und dann würden sie den Strang, wenn dann auch nicht mehr Premierenstrang, eben dort kaufen, sie wünschen sich, dass die Leute, die weniger Chancen auf einem Wollmeisestrang haben, die Verlosungschance bekommen – das finde ich absolut lieb. Ganz herzlichen Dank an euch!

Ich hoffe, ihr hattet alle ein frohes Weihnachtsfest ohne viel Stress und vielleicht sogar mit schönen Strickgeschenken.

Zum Schluss noch ein paar Bilder von Weihnachten bei uns. Dieses Jahr hatten wir einen seltsamen Baum.  Normalerweise bekommen wir immer einen frischen vom befreundeten Förster. Da er diesmal krank war, haben wir einen bei einem von ihm beauftragten Mitarbeiter bekommen, nur der war seltsam. Bei der aufgesteckten Engelsschar beugte er seine Äste nach unten und ein Ast brach dann während des Transports ab. Da gut, so hatten wir eine „Höhle“, wo wir diesmal unsere Krippe hinstellten. Aber die Engel schwebten trotzdem froh im Baum! *lach*
Ich kenne den Baum so seit meiner Kindheit. Früher waren das natürlich hauptsächlich andere weihnachtliche Holzanhänger, aber so nach und nach kamen immer mehr Grünhainichen, wie man diese erzgebirgischen Engel von Wendt und Kühn nennt.
Alle Versuche meiner Mutter,  den Baum mal zu ändern schlugen an der entsetzten Reaktion von meinem Vater und mit fehl. Das ist einfach unser Baum!

weihnachten2008 engel9 engel1 engel2 engel3 engel4 engel5 schwebengel2

engel6 engel7

engelkonzert1 engelkonzert2

Meine Mutter kann es auch nicht lassen. Nachdem wir die Engel so aufgeteilt haben, dass ich mein großes Symphonieorchester mitnehme und sie die Volksmusik behält, hat sie inzwischen auch schon wieder Symphonieorchesterengel auf einer kleinen Wolke!
Die Engel wünschen und singen euch einen frohen Jahresausklang:

goebelhummel

Diese Engel haben auch eine lustige Geschichte: Der Freund eines guten Bekannten arbeitete bei Goebel und deckte uns mit Hummelfiguren ein, die wir nun mal gar nicht mochten *schluck* *bitte nicht hauen*. Nur diese Engel, die aber keine Hummel, sondern reine Goebel sind, sind uns inzwischen ans Herz gewachsen.

Ich wünsche allen, die den Adventskalender nicht angeschaut haben, auch von hier aus frohe, glückliche und etwas besinnliche Weihnachten in einem schönen Umfeld.

krippeganz1

Inzwischen steht meine Krippe anders und auf schönerem Untergrund. Sie hat auch einen dritten Schäfer. Ihr wisst, das ist ein altes Bild.

Ihr könnte oben sehen, dass da im Christbaum ein Grünhainichen hängt, ein Engel von Wendt und Kühn. Den ersten habe ich zur Geburt bekommen (für Sammler wichtig: kostete damals 3,65 DM). Inzwischen habe ich ein Symphonieorchester mit Orgel und Piano, sowie ein Hausmusikorchester von insgesamt über 100 Engeln.

Dazu fliegen nun die Engel in unserem Christbaum herum 😉 . Es sind inzwischen so viele, dass wir ihn neben Glaskugeln und Strohsternen, sowie innen selbstgemachten Wachssternmodeln nur noch mit den Engelchen schmücken. Oh, und oben muss etwas Schrecklickes auf der Spitze sein *lach* aber dazu an einem der Weihnachtsfeiertage mehr, wenn ich Bilder von diesjährigen Weihnachtsbaum zeige.

Nun zum Wollmeisenstrang:
Spenden, die bis zum Ende des Jahres eingehen und mindestens einmal am Adventskalender teilgenommen haben, nehmen an der Verlosung des Premierenstrangs teil.
Ich verlose dann auch noch einmal etwas Besonderes von Wollmeise unter allen, die „nur“ am Adventskalender teilgenommen haben.

Warum nun Premierenstrang, der mit Wollemeises Sock Club zu tun hat?
Claudia (Wollmeise) färbt immer mehrere Stränge und schaut, welche Färbung sie dann für den Sock Club verwendet. Der Strang gefiel ihr besonders gut. Sie war schon beinahe dabei, die Stränge für den Sock Club so zu färben.
Da gab ihr jemand (nein, wirklich nicht ich), den Hinweis, dass diese Färbung zwar wunderschön wäre, aber einem aus dem Sock Club von der Farbgebung teileise etwas ähnlich wäre.
Nachdem Claudia daüber nachgedacht hatte, musste sich das zugeben, aber ihr und ihrem engsten Umfeld gefiel der Strang so gut, dass sie sich entschloss ihn als neue Farbe im Shop zu verkaufen. Nur ihr bekommt ihn als Premierenstrang und damit früher und als erste „Normale Strickerinnen“ *lach* ;-), als jede andere.

Wem dann etwas auffällt, das geht jetzt wohl eher an die Wollmeisensüchtigen, kann mir das auch schreiben.

In den Weihnachtsfeiertagen erfahrt ihr dann den Namen und bekommt ein Bild vom ganzen Strang!

Jetzt aber hopp, hopp, heute ist Weihnachten und ihr müsst zum Baum, dem Christkind helfen, den Weihnachtsmann begrüßen und gut gelaunt sein!

Frohe Weihnachten!

rauschgoldengel

Rauschgoldengel von mir gemacht, nur Wachshände und -kopf so wie Flügel sind gekauft. Ein Geschenk an meine Mutter. Für mich eigentlich etwas zu kitschig und so kenne ich meine Mutti auch nicht. Ich habe mich lange geweigert so „Etwas“ zu machen,  aber inzwischen mag ich den boanigen Engel doch auch! 😉