Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 29. Dezember 2008

Ihr konntet bisher zwei klitzekleine Ausschnitte von dem Strang erhaschen. Ihr wisst nun, was er mit dem Sock Club zu tun hat.  So sieht er nun aus:

wollmstrang3

Falls ihr den Strang verpasst habt, einfach auf das Bild klicken, dann seht ihr ihn noch mal.

Sein Name: Tant Grön, Tant Brun och Tant Gredelin

Wer nun ein wenig ratlos dasteht, begibt sich am Besten in seine Kindheit zurück. dort habt ihr vielleicht etwas von Elsa Beskow gelesen oder den Film gesehen, dann macht es sicherlich klick. Die zweite Sockclub-Lieferung griff die Kindheit auf.
Jetzt wisst ihr auch, wo Wollmeise für die Farben inspiriert wurde.
Morgen seht ihr den Strang dann ganz komplett und was ich als anderen Preis dazugebe.

Die Tanten zu finden war vielleicht ein Akt! Das Buch gibt es nicht mehr. In der Bibliothek Ratlosigkeit.  Nicht einmal mehr eine schwedische Bekannte konnte auf die Schnelle helfen. Eine Norwegerin hatte das dann als Hörbuch und meinte nur, wie müssen das wieder etwas mehr verlangen, denn sie findet es schade, wenn die Geschichte so langsam verschwindet – als Buch, denn als Erzählung, die man seinen Kindern weitergibt wird sie wohl nicht verschwinden.


Ich habe den letzten Spendenstand bekommen (vom 25.12.2008 – ich habe nur die neuen Spenden herausgeschnitten, sonst wäre es langsam zu groß):

spenden3

Im Moment sind es

291,11 €

ob wir die 300 € noch schaffen?

Auf jeden Fall allen ganz herzlichen, lieben Dank!

Ich bekomme am 31.12.2008 abends noch den letzten Spendenstand. Wer spät gespendet haben sollte und seine Spende hier nicht sieht, bitte nehmt über meine sockiphanias-Emailadresse Kontakt mit mir auf. Ich will doch nicht, dass jemand, der schon so lieb gespendet hat, dann nicht an der Verlosung teilnehmen kann. Ich kenne allerdings zwei Spender, die so lieb waren, dass sie meinten, sie wären sowieso auf der Fühlingsdult in Sauerlach und dann würden sie den Strang, wenn dann auch nicht mehr Premierenstrang, eben dort kaufen, sie wünschen sich, dass die Leute, die weniger Chancen auf einem Wollmeisestrang haben, die Verlosungschance bekommen – das finde ich absolut lieb. Ganz herzlichen Dank an euch!

Ich hoffe, ihr hattet alle ein frohes Weihnachtsfest ohne viel Stress und vielleicht sogar mit schönen Strickgeschenken.

Zum Schluss noch ein paar Bilder von Weihnachten bei uns. Dieses Jahr hatten wir einen seltsamen Baum.  Normalerweise bekommen wir immer einen frischen vom befreundeten Förster. Da er diesmal krank war, haben wir einen bei einem von ihm beauftragten Mitarbeiter bekommen, nur der war seltsam. Bei der aufgesteckten Engelsschar beugte er seine Äste nach unten und ein Ast brach dann während des Transports ab. Da gut, so hatten wir eine „Höhle“, wo wir diesmal unsere Krippe hinstellten. Aber die Engel schwebten trotzdem froh im Baum! *lach*
Ich kenne den Baum so seit meiner Kindheit. Früher waren das natürlich hauptsächlich andere weihnachtliche Holzanhänger, aber so nach und nach kamen immer mehr Grünhainichen, wie man diese erzgebirgischen Engel von Wendt und Kühn nennt.
Alle Versuche meiner Mutter,  den Baum mal zu ändern schlugen an der entsetzten Reaktion von meinem Vater und mit fehl. Das ist einfach unser Baum!

weihnachten2008 engel9 engel1 engel2 engel3 engel4 engel5 schwebengel2

engel6 engel7

engelkonzert1 engelkonzert2

Meine Mutter kann es auch nicht lassen. Nachdem wir die Engel so aufgeteilt haben, dass ich mein großes Symphonieorchester mitnehme und sie die Volksmusik behält, hat sie inzwischen auch schon wieder Symphonieorchesterengel auf einer kleinen Wolke!
Die Engel wünschen und singen euch einen frohen Jahresausklang:

goebelhummel

Diese Engel haben auch eine lustige Geschichte: Der Freund eines guten Bekannten arbeitete bei Goebel und deckte uns mit Hummelfiguren ein, die wir nun mal gar nicht mochten *schluck* *bitte nicht hauen*. Nur diese Engel, die aber keine Hummel, sondern reine Goebel sind, sind uns inzwischen ans Herz gewachsen.

Read Full Post »