Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 19. Dezember 2008

Nicht wundern, warum das schon darin steht. Ich schreibe morgen, wenn es billiger ist wieder mehr.

So, jetzt kann ich normal schreiben. Ich bin gestern mit zu meinem Schatz in den Pott gefahren, da er in diesem Jahr mal dran ist und am 23. arbeiten muss. Danach fahren wir heim zu meinen Eltern wo Weihnachten gefeiert wird und ihr hier vielleicht schon in dem einen Türchen gelesen habt, am Abend der Christbaum geschmückt wird.

Krimi und Sonderpreis, wie bevorzugt ein Wollknäuel, sind gestern raus. Som im Schnellverfahren habe ich gesehen, dass die anderen Maschenmarkierer wohl auch angekommen sind. Habe erst später Zeit, mich durch die Mails zu wühlen. 🙂

Zum heutigen Adventskalendertürchen:

Inzwischen bietet das Netz hervorragende Hilfen. Das ist für mich das Beste, wenn ich mal auf dem Schlauch stehe:  Klick und selbst sehen.
Einsendeschluss ist Sonntag, 21. Dezember. (23:59:59 Uhr)


Nun kurz zur Bahn (auch wenn wir da inzwischen einen Roman schreiben könnten):
Wie Einige wissen, müssen wir eine Fernbeziehung führen, aber das Ende naht endlich (nicht der Beziehung, sondern der Ferne *g*).  Bahnfahren wäre bequem, denn man kann dabei arbeiten oder entspannen, denn die Strecke durch den Pott, Sauerland, um Aschaffenburg rum, Würzburg, Nürnberg, München ist nun mal ein absolut stauig .
Nur: In über drei Jahren haben wir nun gerade mal elf, ich schreibe es noch einmal 11, ELF!!! Züge, die vom Pott nach München oder umgekehrt pünktlich waren. Immer Freitag später Nachmittag hin, Sonntag Nachtzug zurück oder eben in den Ferien, wenn mein Schatz arbeiten muss.
Als ich dann gestern in der Routenübersicht des ICEs lesen musste (ich schreibe das nun sinngemäß): Die Bahn hätte die Prämisse bauen und trotzdem fahren. Das würde dazu führen, dass man häufiger umsteigen müsste, länger bräuchte und Anschlusszüge nicht bekäme. Aber sie danken für unser Verständnis, denn so würde das Netz und alles drum rum besser werden.  Und dann noch Frohe Weihnachten!
Sagt mal spinne jetzt nur ich? Wenn ich mir überlege, dass im Zeitalter eines Computers es absolut einfach wäre, die Routen immer aktuell zu berechnen und den Leuten weiterzugeben, denn Baustellen gibt es schließlich nur ganz wenige von heute auf morgen! Kann natürlich sein, dass ihre Programme von der tollen IT-Firma das nicht können‘! Müsste man in Kundenfreundlichkeit investieren und das kostet ein bisschen, würde aber jede Menge Ärger sparen. Aber anscheinend gehen die zukünftigen Aktionäre vor. Menno, waren das noch schöne Zeiten, als die Bahn staatlich war und es noch Beamte gab.

Dass es auch privat ganz anders geht, sieht man an der Bayerischen Oberlandbahn. Sie wurde von Stiftung Warentest als kundenfreundlichste und beste Bahn getestet. Ist sie auch. Als diese Bahn mal länger halten musste, schickte BOB ein Sammeltaxi, dass die Leute, die zum Flughafen musste, rechtzeitig ankamen.
Seit der Test herauskam, kämpft BOB nun noch mehr mit der Bahn, die ist nämlich nicht bereit, die Bahnhöfe an sie zu verkaufen und dann sehen sie dementsprechend aus und stellenweise hat BOB immer damit zu kämpfen, dass die Bahn die Gleise in Ordnung hält.
Ach ja, sie bilden gut und nicht wenige in Lenggries aus.

So, genug geschimpft! Aber da geht mir jedes Mal die Galle hoch. Wir buchen bei der Bahn nur noch Fahrten, die durchgängig sind, weil man sonst eh keine Chance hat!


Read Full Post »