Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 16. Dezember 2008

Aktuelles

Zuerst einmal:
Das Buch Alpenküche, die Maschenmarkierer, die Drachenwolle und die Industriesockenwolle in Rottönen ist heute rausgegangen. Vieles müsste morgen schon ankommen, bis auf die Alpenküche, die ein Päckchen ist, spätestens übermorgen.

Ich habe einige Mails bekommen zu meinem letzten Posting und die Kommentare könnt ihr selbst lesen.
Für mich ist es immer wieder erstaunlich, dass man in den Blogs gerade jetzt oft liest, man habe sich so und so viel Wolle oder Anleitungen selbst zu Weihnachten gekauft – mach ich ja auch 😉  – nur wer sich das leisten kann, kann sich doch auch mal überlegen, ob er nicht einen Euro überweisen kann.

Bitte keine Hemmungen! Es geht mir wirklich „nur“ um einen Euro! Ich habe auch schon gezeigt, dass ein Euro von mehreren viel bewegen kann und viele gar nicht weh tut!

Mich erstaunt, dass ich gerade Spendenzusagen von Leuten bekomme, die es wirklich nicht üppig haben und die dann auch etwas überweisen.

In einem Kommentar stand, dass man eher die Schulen vor Ort unterstützt, das ist auch vollkommen richtig und sehr schön, wenn es gemacht wird. Deshalb habe ich auch nur um einen Euro gebeten, oder um etwas Geld für eine Anleitung von mir, die dann sozusagen statt an mich an den Förderverein geht. Ihr könnt also auch denken, ihr gebt mir das Geld für eine Anleitung oder den Inhalt der Seite und das geht gleich weiter an den Förderverein, denn ich brauche für mich das Geld für eine nicht, kann es aber aus rechtlichen Gründen nicht einsammeln und selbst spenden. Es muss deshalb dem Weg gehen, dass ihr direkt spendet. Das ist dann rechtlich voll in Ordnung.
Mir liegt einfach unsere Schule am Herzen und wenn ich Geld gebe, dann möchte ich das dort machen, wo ich weiß und selbst sehe, was damit Sinnvolles gemacht wird.

So, zum Schluss noch etwas: Ich habe gerade eine Email bekommen, die mich zu Freundentränen gerüht hat. Ganz herzlichen Dank dafür!

So, und für alle, die noch nicht gespendet haben, noch mal:

Schubbs! 😉

Ihr seht, ich kanns nicht lassen. Es liegt mir einfach am Herzen!

Read Full Post »

Nun habe ich den aktuellen Spendenstand bekommen:

spenden1Das ist der Screenshot einer Exceldatei. Ela, die erste Spenderin hatte ich noch hinzugefügt, denn es wurden ursprünglich nur die neuen Spenden angezeigt, deshalb bei ihr kein Betreff – Spendeneingangs-Stand 16. Dezember früher Morgen – ich weiß noch sicher von einer, die unterwegs ist. Da ich nicht weiß, wer genannt werden will, habe ich die Buchstaben hinter den Anfangsbuchstaben einfach weiß gemacht.

Ich freue mich einerseits riesig über diese Spenden.  Allen Spendern ganz herzlichen Dank!

Auf der anderen Seite kenne ich die Zugriffszahlen auf mein Blog. Es sind pro Tag im Schnitt rund 600 deutschsprachige Zugriffe (+/-) und wenn ich etwas bilingual schreibe, dann habe ich 1000 – 1500 Zugriffe.

Bitte gebt euch einen Schubbs!

Zumal der Gewinn doch auch etwas Besonderes ist!

Ganz ehrlich?
Ich hätte mir ein wenig mehr Spendenbereitschaft erhofft! Vielleicht sind auch die 100 € zu wenig, werden nicht ernst genommen.

Wenn jeder Zweite 1 € spenden würde, dann hätten wir mehr als 300 €.
Überlegt doch einmal wie schnell ihr ein Wollknäuel kauft oder bei den Rauchern untern euch, wie schnell 1 € verraucht ist.  Oder auch, wie schnell man 1 € für eigentlich nutzlose Sachen ausgibt.
Könnte man da nicht auch 1€ spenden?

Ich weiß, ich bin jetzt bösartig, aber wenn ich für ein Tier um Hilfe gebeten hätte, dann wäre der Spendenstand sicherlich schon viel höher. Ich mag Tiere und liebe sie als Wegbegleiter.
Nur unsere Kinder, also auch Schüler und gerade Hauptschüler sind es doch auch Wert unterstützt zu werden und zwar gerade über das hinaus, was normal an Schulen ist.  Es geht auch um ihre und unsere Zukuft!

Mir ist eine Erfahrung aus der Anfangszeit unserer IT-Ausrichtung an der Schule in den Kopf gekommen:
Die Wirtschaft gab uns 500 DM – wir konnten sie auch gut gebrauchen, eigentlich mehr, aber wir waren trotzdem froh darüber. Man sagte uns, das wäre das Äußerste, wie man uns unterstützen könnte und gab uns das Geld unter der Prämisse, dass dies nicht groß in der Öffentlichkeit breit getreten wird.
Nicht mal vier Wochen später musste ich in der Zeitung einen Artikel lesen, dass von eben dieser Wirtschaft  3000 DM ans Gymnasium (zwei Hausnummern weiter) gespendet wurde. Mit Foto, großer Schecküberreichung, etc. und das für etwas, was zwar den Schülern sicherlich Spaß machte, aber sie nicht direkt beruflich weiterbrachte.
Ich hätte damals am liebsten das Geld genommen und denen wieder vor die Füße geworfen. Aber als Hauptschule brauchten wir das Geld für unser Vorhaben so dringend, dass wir die Zähne zusammen bissen.

Vielleicht auch einmal ein Vergleich: Die Gewinne in meinem Adventskalender sind mindestens 120 € Wert plus jeweils Versand.  Natürlich kann man das nicht so aufrechnen und das will ich auch nicht. Der Adventskalender macht auch mit sehr viel Spaß und es ist ein superschönes Erlebnis.  Nur denkt mal nach, ich hätte das Geld einen Strohmann gegeben, dass er es dem Förderverein spendet, dann hätte der bisher mehr davon gehabt – ich natürlich nicht, siehe Spaß.
Nur wenn ich sehe, wie auf Ravelry Leute oft Sockenanleitungen verkaufen, die nichts weiter sind, als ein Maschenmuster aus einem Buch abgekupfert, die Standardferse/spitze/bünchen dran fertig! Und dafür 5$ verlangen und auch bekommen, dann fände ich schon schön, wenn ein wenig mehr gespendet hätten.

Ich sage jetzt einmal, was mein Traum ist, auch wenn der noch länger unerfüllt bleiben wird:

Eine zweite Einheit an Klickern (wir haben etwas umfangreichere von denen mit größerer Software). Ihr kennt alle Wer wird Millionär. Dort hat das Publikum solche Abstimmungsgeräte. So etwas gibt es auch für Schulen und da stellt der Lehrer blitzschnell Fragen und der Schüler antwortet.
Das hat zwei Funktionen: Man kann den Schülern den Lernfortschritt innerhalb einer Unterrichtseinheit verdeutlichen und die Schüler werden oft abgefragt.
Wie meinte ein Schüler: „Jetzt weiß ich, das ich täglich kurz Rechenschaft ablegen muss, was ich zu Hause gelernt habe. Das hat mir geholfen meinen inneren Schweinehund zu besser zu besiegen.“ Jeder kennt doch aus seiner Schulzeit, wenn er abgefragt worden ist, dass man sich dann gerne etwas zurückgelehnt hat, weil man weiß, dass die anderen auch noch abgefragt werden müssen. Gerade für unsere Schülerclientel, die zu Hause oft nicht unterstütz werden (können), ist das eine wunderbare Möglichkeit.

Es ist aber nicht nur der reine Abfrager. Man muss erleben, wie toll es für Schüler ist, wenn sie plötzlich die Lernerfolge plastisch sehen können, wie sie plötzlich auch dadurch motiviert werden.
Der Lehrer sieht auch sehr viel leichter die Lernerfolgsentwicklung und wo sie noch etwas tun müssen und haben mehr Zeit dafür.

Natürlich ist da leider ein ganz schöner Batzen Geld. Im Moment haben wir einen Klassensatz teilgesponort bekommen, auch durch die Funktionen, die ich inne habe. Aber für 17/19 Klassen ist das einfach viel zu wenig.

Unsere Schüler haben heute nun leider einmal als Hauptschüler einen schlechteren Start in ihr weiteres Leben, aber da sollte man doch alles menschenmögliche machen, dass sie ihr Potenzial ausschöpfen und das dann auch beruflich und finanziell sehen können.

Ich (Wir) geben unsere Schüler nicht auf, sondern kämpfen, dass sie gute Chancen haben und dazu brauchen wir auch Geld, das über das Normale hinaus geht. Aber die Erfolge zeigen, dass es sich lohnt.

Also, wer einen Euro erübrigen kann, bitte spendet!

Ich finde es so schön und lieb, wenn mir jemand schreibt, ich spende später einen Euro, wenn ich Mitte des Monats wieder etwas Geld auf dem Konto habe,  ich schaffe das schon irgendwie trotz Hartz IV und ich wäre froh wenn meine Kinder an so einer Schule sein könnten .
Wie viele von den Blogbesuchern müssen nicht jeden Cent umdrehen und haben bisher noch nicht gespendet? Wäre das nicht ein Anlass, doch mal 1€ zu spenden?

Ich bin niemanden böse, der nicht spendet. Jeder hat seine Vorstellungen. Aber wenn jemand einfach einen Schubbs braucht um aktiv zu werden:

Schubbs!

So, das waren nun einmal etwas nachdenkliche und vielleicht sogar härtere Worte. Bitte nehmt sie mir nicht böse!
Ich hoffe, dass trotzdem alle weiterhin viel Spaß in meinem Blog haben!

Read Full Post »

Die Lösung des Wordbilderrätsels lautete Wollberg(e). Es kamen29 richtige Lösungen an, insgesamt waren 11 falsch. Acht meinten Wollwickler, also vom Strang zum Knäuel = Wollwickler. Auf die Idee kann man sicherlich kommen, nur wird bei der Lösung dem ausgezackten Rand  oben und der Form insgesamt keine Rechnung getragen.

Danke für die ganz lieben Feedbacks. Diesmal waren einige so witzig und erklärten damit auch noch mal indirekt das Wortbilderrätsel, dass ich hier ein paar abdrucke:

Generell

Barbara:
Das Bilderrätsel stellt bestimmt den weltberühmten Wollberg dar ….

Sandra:
das müssen Deine oder meine Wollberge sein :-))

Sybille:
meinst du den liebsten aller meiner Berge?

Ihr seht, man muss sich nicht mal mit Wortbilderrätseln auskennen um auf die Lösung zu kommen:

Claudi:
ich habe absolut keine Ahnung was ein Wortbilderrätsel ist!
Aber aus den Worten „Strang“ und „Knäuel“ kann bei einer leidenschaftlichen Wollsammlerin nur ein „Wollberg“ gemeint sein?!

Wie wahr, wie wahr 😉

Cornelia:
Ein für uns Stricker ja wohlbekanntes Phänomen.

Herzhaft gelacht habe ich auch bei der Antwort, sie ist so passend:

Vanessa:
Das mit den Wollbergen kenne ich nur zu gut, der Ideenberg daneben ist mindestens genauso groß, nur das Zeittal dazwischen ist irgendwie etwas verschüttet…

Wer also weiß, wie man das  Zeittal ausgräbt, bitte einfach an mich schreiben, ich leite es dann auch weiter an Vanessa und wem es sonst noch so geht. *lach*

So, nun werden wir wieder ernst, es geht schließlich um einen Gewinn.

Gewonnen hat:

15dez1und das ist Tadaaa!

15-dez2

Herzlichen Glühstrumpf!  Sabrina, du hast eine Mail von mir.

Read Full Post »